durchgeführte Fortbildungen

04.03.2020, 18:00 Uhr

Infoabend: Mitwirkungspflichten von Geduldeten in Tübingen

Am Mittwoch, 4. März, 18 Uhr, Raum 37 (Gemeinschaftsraum, rechtes Haus, 2. OG) Europastraße 37, Tübingen

Die Mitwirkungspflicht zur Identitätsfeststellung beschäftigt Asylbewerber insbesondere nachdem das Asylverfahren abgelehnt wurde. Kommt man der Mitwirkungspflicht nicht nach, drohen entsprechende Sanktionen wie Entzug der Arbeitserlaubnis oder Leistungskürzungen.
Geduldete, aber auch Ehrenamtliche sind mit vielen Fragen konfrontiert: Was soll ich tun, um meiner Mitwirkungspflicht nachzukommen? Droht mir eine Abschiebung, wenn ich eine Geburtsurkunde
besorge? Diese und andere Fragen werden an dem Informationsabend thematisiert und diskutiert.
Referent: Seán McGinley (Flüchtlingsrat Baden-Württemberg e.V.)
Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Wer mit mehreren Personen kommen möchte, wird gebeten zwecks besserer Planung Bescheid zu sagen; am besten per Mail an: viaeuropa@gmx.net
Eingeladen sind Geflüchtete und Ehrenamtliche, sowie alle Interessierten. Der Vortrag ist in deutscher Sprache. Es wird darum gebeten, eventuell benötigte Dolmetscher*innen selbst mitzubringen.
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts "Aktiv für Flüchtlinge", gefördert vom Land Baden-Württemberg (Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration) und der UNO-Flüchtlingshilfe.

03.03.2020, 18:00 - 19:30 Uhr

Online-Seminar "Die Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung - Grundlagen"

Dienstag, 3. März 2020, 18:00-19:30, Teilnahme über Link bei Anmeldung

Im Januar 2020 ist das "Gesetz über die Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung" in Kraft getreten. Dieses beinhaltet Änderungen an der bereits existierenden Ausbildungsduldung. Außerdem bietet es als neue Möglichkeit die Beschäftigungsduldung. Das Online-Seminar bietet einen ersten Überblick über die neuen Regelungen. Es richtet sich an ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit tätige Personen. Die maximale TN-Zahl liegt bei 15 Personen.

Aufbauend auf den in diesem Online-Seminar vermittelten Grundlagen bieten wir vertiefende Online-Seminare zu den beiden Duldungsotionen an.

Die Teilnahme am Online-Seminar erfolgt am PC. Sie benötigen dazu einen gängigen Browser, eine stabile Internetverbindung und einen Kopfhörer bzw. Lautsprecher.

21.02.2020, 17:30 Uhr

Infoabend "Aufenthaltsverfestigung und Widerruf" in Efringen-Kirchen

Freitag, 21.02.2019, 17:30 Rathaus Efringen-Kirchen (Großer Ratssaal), Hauptstraße 26, 79588 Efringen-Kirchen

Wie geht es weiter nach der Anerkennung im Asylverfahren? Welche Möglichkeiten gibt es, zum dauerhaften Aufenthalt und perspektivisch auch zur Einbürgerung zu gelangen? Was passiert, wenn sich die Situation im Heimatland verbessert?
In dieser Infoveranstaltung geht es um die Themen Widerrufsverfahren, Niederlassungserlaubnis und Einbürgerung. Eingeladen sind Geflüchtete sowie ihre haupt- und ehrenamtlichen Helfer*innen. Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.
Veranstalter: Gemeinde Efringen-Kirchen in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg. Gefördert vom Land Baden-Württemberg, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration.
Referentin: Melanie Skiba (Flüchtlingsrat Baden-Württemberg)
Anmeldung: per E-Mail unter johanna.hartmann@Efringen-Kirchen.de

 

17.02.2020, 18:00 - 19:30 Uhr

Online-Seminar "Die Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung - Grundlagen"

Montag, 17. Februar 2020, 18:00-19:30, Teilnahme über Link bei Anmeldung

Im Januar 2020 ist das "Gesetz über die Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung" in Kraft getreten. Dieses beinhaltet Änderungen an der bereits existierenden Ausbildungsduldung. Außerdem bietet es als neue Möglichkeit die Beschäftigungsduldung. Das Online-Seminar bietet einen ersten Überblick über die neuen Regelungen. Es richtet sich an ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit tätige Personen. Die maximale TN-Zahl liegt bei 15 Personen.

Aufbauend auf den in diesem Online-Seminar vermittelten Grundlagen bieten wir vertiefende Webinare zu den beiden Duldungsotionen an.

Die Teilnahme am Online-Seminar erfolgt am PC. Sie benözigen dazu einen gängigen Browser, eine stabile Internetverbindung und einen Kopfhörer bzw. Lautsprecher.

28.01.2020

Anerkennung im Asylverfahren – und dann? Aufenthaltsverfestigung und Widerruf

28.01.2020, 17-19 Uhr im Großen Ratssaal, Rathaus Bad Rappenau, Kirchplatz 4, 74906 Bad Rappenau

Wie geht es weiter nach der Anerkennung im Asylverfahren? Welche Möglichkeiten gibt es, zum dauerhaften Aufenthalt und perspektivisch auch zur Einbürgerung zu gelangen? Was passiert, wenn sich die Situation im Heimatland verbessert?
In dieser Infoveranstaltung geht es um die Themen Widerrufsverfahren, Niederlassungserlaubnis und Einbürgerung.
Veranstalter: Gemeinsam in Bad Rappenau zusammen mit dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg. Gefördert vom Land Baden-Württemberg, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration.
Referentin: Melanie Skiba (Flüchtlingsrat Baden-Württemberg)
 
Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt. Um Anmeldung an Jeanette Renk-Mulder (telefonisch unter 07264 - 922 375 / 922 376 oder per Mail) wird gebeten.
25.01.2020, 09:30 - 17:00 Uhr

Einführung Asylrecht

Diakonisches Werk Landkreis Karlsruhe Wörthstr. 7, 76646 Bruchsal

Flucht und Asyl sind noch immer wichtige Themen in den Medien und im Landkreis Karlsruhe. Auch die Bereitschaft, sich für Geflüchtete einzusetzen, ist immer noch groß.
Das Seminar bietet fundiertes Basiswissen zum Asyl- und Flüchtlingsrecht und vermittelt wichtige praktische Handlungskompetenzen für die Begleitung und Unterstützung von Geflüchteten.

Weitere Informationen:

Weiterlesen …