Informationen für Flüchtlinge

Kurzfilm „Was sind frühe Hilfen?“ für Fachkräfte und Eltern

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) hat Kurzfilme für Fachkräfte und Eltern in sechs verschiedenen Sprachen veröffentlicht. Die dreiminütigen Kurzfilme erklären anschaulich, was Frühe Hilfen sind und wie Schwangere und Familien mit Unterstützungsbedarf die Angebote erhalten können.

Die Kurzfilme sind abrufbar in den Sprachen Deutsch, Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch und Türkisch. Deutsch, Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch und Türkisch

Broschüre besondere Rechte im Asylverfahren

Der Flüchtlingsrat Thüringen hat eine Broschüre zum Thema "Besondere Rechte im Asylverfahren - Informationen für Schutzsuchende mit besonderen Bedürfnissen" erstellt. Die Broschüre soll zur schnelleren und umfassenderen Identifikation, Beratungsvermittlung und dem Erkennen der Versorgungsbedarfe geflüchteter Menschen mit besonderen Schutzbedürfnissen speziell in Thüringen beitragen, enthält aber auch interessante Informationen für Beratende und Geflüchtete aus anderen Bundesländern. Verfügbar sind die Informationen auf Deutsch | Dari | Arabisch | Tigrinisch | Englisch | Französisch

Mehrsprachige Videos zum Corona-Virus

Die Stadt Stuttgart hat mehrsprachige Videos über das Corona-Virus veröffentlicht. Die Spots wurden aufgrund der aktuellen Situation von den Geflüchteten in Eigenregie mit Smartphone aufgenommen und vom Landesfilmdienst BW produziert. Sie sind abrufbar auf der Seite der Stadt Stuttgart und auf Youtube in den Sprachen Arabisch, Kurdisch, Farsi/Dari, Tigrinya, Französisch, Russisch, Englisch. 

Mehrsprachige Informationen und Ideen für die Zeit mit Kindern zuhause

Die Koordinierungsstelle Kita-Einstieg (Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Hamburg e.V.) hat mehrsprachig Informationen und Ideen für die Zeit mit Kindern zuhause zusammengestellt.

Arbeit und Corona - Flyer IQ Netzwerk Thüringen

Das Corona-Virus wirkt sich auch auf den Arbeitsmarkt aus. Um Geflüchtete oder Menschen aus Drittstaaten für die arbeitsrechtlichen Fragestellungen, die diese Situation aufwirft, zu sensibilisieren und vor Missbrauch zu schützen, hat das IQ Netzwerk Thüringen kompakte Flyer zu den Themen Kinderbetreuung und Aufhebungsvertrag erstellt.

Weiterlesen …

Formulare in einfacher Sprache

Die Anträge bei Behörden sind oft kompliziert formuliert, sodass es mit einfachen Deutschsprachkenntnissen nicht leicht ist, ein Formular (z.B. Antrag auf Kindergeld) richtig auszufüllen. Das Projekt „Formulare verstehbar machen“ unterstützt Geflüchtete und Migrant*innen. Wichtige Formulare sind in verschiedene Sprachen übersetzt und seit kurzem auch auf einfachem Deutsch erhältlich. 

Neue Ausgabe der ArrivalNews

Die neue Ausgabe der ArrivalNews - der Zeitung für Neubürger*innen -  ist da und kann auf der Website von ArrivalNews abgerufen werden. Die ArrivalNews wird von der gemeinnützigen Organisation Arrival Aid veröffentlicht und bietet in einfachem Deutsch Informationen zu politisch und gesellschaftlich relevanten Themen. Außerdem veröffentlicht sie passende Stellen- und Ausbildungsangebote für die Region Stuttgart und beinhaltet ein Glossar mit der Erklärung schwieriger Vokabeln.

Beiträge in einfacher Sprache auf der Flüchtlingshelfer-Webseite

Informationen für Geflüchtete

Auf der Flüchtlingshelfer-Homepage gibt es ab sofort in der Rubrik "Für Flüchtlinge" Beiträge in "einfacher Sprache" - damit auch Geflüchtete mit ersten Deutschkenntnissen an alle Informationen kommen, die sie brauchen.  Die ersten Artikel sind schon in einfache Sprache übersetzt - nach und nach kommen immer mehr dazu. Im Moment findet man unter anderem Informationen zu den Themen Asylverfahren, Ausbildung und Arbeit sowie Infos zu Sprachkursen unter der neuen Rubrik.

Neue Arbeitshilfe zum Thema "Mitwirkungspflichten bei der Identitätsklärung"

Der Flüchtlingsrat Niedersachen möchte auf eine aktuelle Arbeitshilfe des Thüringer IvAF-Projekts „Bleib dran“ zum Thema "Mitwirkungspflichten bei der Identitätsklärung/Passbeschaffung für Menschen mit Duldung" aufmerksam machen. Die Arbeitshilfe richtet sich mit kompakt verpackten, relevanten Hinweisen und Tipps zur Thematik direkt an Menschen mit Duldung, kann aber auch in der Beratung und Begleitung von geflüchteten Menschen hilfreich und unterstützend angewandt werden.

Informationsbroschüren für Geflüchtete zu Religionsfreiheit und missionierenden Gruppen

Unter anderem auf Initiative der Diözese Rottenburg-Stuttgart informieren die Weltanschauungsbeauftragen der römisch-katholischen Kirche und der evangelischen Landeskirchen in kurzen Broschüren Geflüchtete über Religionsfreiheit und problematische religiöse Strömungen und Gruppen. Die Informationstexte zu „Islamismus in Deutschland“, „Christlicher Fundamentalismus“, „Die Zeugen Jehovas“ und „Scientology“ stehen auf Deutsch und in einigen Muttersprachen von Geflüchteten auf der Homepage der Diözese Rottenburg-Stuttgart zum Download bereit.