durchgeführte Fortbildungen

17.05.2017, 19:30 - 21:00 Uhr

Infoabend "Was tun nach der Ablehnung?"

CVJM, Heinrich-Werner-Str. 9, 73770 Denkendorf

Eine Ablehnung im Asylverfahren wirft viele Fragen auf: Soll gegen den Bescheid geklagt werden? Innerhalb welcher Zeit ist dies möglich?  Und wie kann ein Rechtsbeistand bezahlt werden? Diese und weitere Fragen werden wir klären. Außerdem werden die Themen Abschiebung und Ausreise sowie verschiedene Möglichkeiten, von der Duldung zu einem Bleiberecht zu kommen, erörtert.

Referentin: Melanie Skiba, Flüchtlingsrat Baden-Württemberg e. V.

Veranstalter: Denkendorfer Betreuungskreis Flüchtlinge in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg. Gefördert vom Land Baden-Württemberg.

06.05.2017, 14:00 - 19:00 Uhr

Was bedeutet das aktuelle Asylrecht für die therapeutische Arbeit mit traumatisierten Flüchtlingen?

Freie evangelische Gemeinde, Gewerbestr. 1, Lörrach

Die Fortbildung bietet einen Überblick über zentrale Aspekte des Asyl- und Flüchtlingsrechts in Deutschland. Insbesondere wird sie sich mit den für die therapeutische Arbeit relevanten Aspekten befassen.
Das Leben von Flüchtlingen in Deutschland wird in hohem Maße vom Asylrecht beeinflusst. Daher spielen die aktuellen Bestimmungen, aber auch die Diskussion um mögliche Verschärfungen in unserer therapeutischen Arbeit eine wesentliche Rolle. Die Sicherheit des eigenen Lebens so wie die der gesamten Familie erscheint stän­dig gefährdet. Häufig sind die betroffenen Flüchtlinge schlecht informiert und können reale Gefährdungen von phantasierter Bedrohung nicht unterscheiden.
Dies kann bedeutsame Auswirkungen auf den therapeutischen Prozess haben, so dass wir gut beraten sind, uns über die derzeit  bestehenden Fakten des Asylrechtes  zu informieren.

Referent: Julian Staiger (Flüchtlingsrat BW)
Veranstalter: Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Arbeitskreis Miteinander Lörrach. Gefördert vom Land Baden-Württemberg.
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt bei Frau Anna M. Janßen (E-Mail: annamaria.janssen@t-online.de)

27.04.2017, 17:30 - 21:00 Uhr

Informations- und Vernetzungsveranstatlung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald)

Diakonisches Werk Breisgau-Hochschwarzwald, Hirschenbuckel 3 79822 Titisee-Neustadt

Die Veranstaltung bietet ein fundiertes Wissen über die Konsequenzen von,  und Möglichkeiten nach einer Ablehnung im Asylverfahren.
Wann ist eine Klage sinnvoll? Was sind die Rechte von Menschen mit einer Duldung? Was ist bei Ausbildungsduldung und Härtefallantrag zu beachten? Wann genau droht die Abschiebung? Fragen wie diese werden beantwortet.
Sie richtet sich vornehmlich an Menschen, die sich ehrenamtlich in der aufenthaltsrechtlichen Beratung und der sozialen Integration von Flüchtlingen engagieren, ist aber nicht auf Ehrenamtliche aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald begrenzt.

Referent: Julian Staiger, Flüchtlingsrat Baden Württemberg und Ursula Schneider, DRK-Rückkehrberatungsstelle Freiburg
Anmeldung: Per e-mail an sabine.mayer@diakonie.ekiba.de
Veranstalter: Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Breisgau-Hochschwarzwald. Gefördert im Rahmen des Projekts WELCOME - WILLKOMMEN IN BADEN-WÜRTTEMBERG durchgeführt. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) co-finanziert.

26.04.2017, 19:30 Uhr

The smiling coast of Africa?! - Warum fliehen Menschen aus Gambia?

Franz.K, Unter den Linden 23, 72762 Reutlingen

Warum fliehen so viele Menschen von Gambia nach Reutlingen? Wie gestalten sich die aktuellen politischen Entwicklungen in Gambia? Welche Perspektiven haben Geflüchtete aus Gambia hier bei uns?
Mit musikalischem Rahmenprogramm.
Alle Beiträge in englischer und deutscher Sprache.

Why did so many people flee from the Gambia? Which is the current political situation in Gambia? Do refugees from Gambia have a future in Germany? We try to answer these questions with the help of
Gambians and experts from Germany. Translation into German/English. Guests: Kawsu Drammeh and Julian Staiger (Refugee Council Stuttgart)

Referent: Julian Staiger und Kawsu Drammeh (Flüchtlingsrat BW)
Veranstalter: Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit Arbeitskreis Flüchtlinge, Asylpfarramt Reutlingen, Amnesty international und franz.K. Gefördert vom Land Baden-Württemberg.
Weitere Infos: Homepage Franz K

19.04.2017, 18:30 - 20:30 Uhr

Infoabend zum Integrationsgesetz für Ehrenamtliche in Horb

Bürgerkulturhaus in Horb am Neckar, Marktplatz 4, 72160 Horb

Das am 6. August 2016 in Kraft getretene Integrationsgesetz hält ehrenamtliche FlüchtlingshelferInnen weiter auf Trab. In der Veranstaltung werden die wesentlichen Inhalte des Gesetzes vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den für die Praxis besonders relevanten Regelungen zur Wohnsitzauflage und Ausbildungsduldung. Im Anschluss besteht Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Referent: Sebastian Röder (Flüchtlingsrat BW)
Veranstalter: Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Caritasverband Schwarzwald-Gäu. Gefördert vom Land Baden-Württemberg.
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt bei Frau Pecik (E-Mail: pecik.a@caritas-schwarzwald-gaeu.de, Tel. 07051/ 92 59-0)

06.04.2017, 18:30 - 21:30 Uhr

Infoabend "Aktiv für Flüchtlinge" für ehrenamtlich Engagierte in Wiesloch

Ringstr. 1, 69168 Wiesloch, VHS Südliche Bergstraße

Asyl ist Menschenrecht. Viele Flüchtlinge kommen aus den Kriegs- und Krisenregionen dieser Welt: Afghanistan, Irak, Iran, Syrien, Somalia, aber auch aus Nachbarstaaten der EU, wo sie vor Armut und Diskriminierung fliehen. Diese Menschen brauchen Beratung und Unterstützung im Asylverfahren sowie und Begleitung und Hilfe beim Ankommen und Einleben in Deutschland. Der Infoabend gibt einen Überblick über die wesentlichen rechtlichen Rahmenbedingungen für Flüchtlinge.

Referent: Sebastian Röder (Flüchtlingsrat BW)
Veranstalter: Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit der VHS Südliche Bergstraße e.V. Gefördert vom Land Baden-Württemberg, Ministerium für Integration.
Teilnahmebedingungen: Die Veranstaltung richtet sich primär an Ehrenamtliche aus dem Raum Wiesloch. Falls Sie nicht aus dieser Gegend kommen, können Sie evtl. teilnehmen, falls es freie Plätze gibt.