durchgeführte Fortbildungen

27.06.2017, 17:00 - 20:00 Uhr

Vorbereitung auf die Anhörung und Konsequenzen nach der Ablehnung mit dem Schwerpunkt "Flüchtlinge aus Gambia"

Tagungsraum in der alten Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14, 72622 Nürtingen

Besonders dem Regierungswechsel in Gambia ist die Situation von Geflüchteten aus diesem Herkunftsland hier bei uns schwierig. Auch bei Ehrenamtlichen, die während des Asylsverfahrens Gambier begleiten, kommen viele Fragen auf: Angefangen von der Vorbereitung auf die Anhörung über die Rolle als Beistands bis hin zu der Frage, wie man bei einer Ablehnung reagieren soll, besteht Informationsbedarf. Am 27.Juni um 17:00 Uhr gibt es die Gelegenheit für einen Austausch und die Vernetzung von Ehrenamtlichen, die Gambier betreuen. Andreas Linder (AWO) und Julian Staiger  (Flüchtlingsrat Baden-Württemberg) stehen als Ansprechpartner an diesem Abend zur Verfügung.

Veranstalter: Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit AWO Nürtingen und Ehrenamtlichen. Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Baden-Württemberg.
Referenten: Andreas Linder (AWO) Julian Staiger, Flüchtlingsrat Baden-Württemberg
Anmeldung an: susannstriebel@outlook.de

22.06.2017, 14:00 - 20:00 Uhr

Fachvortrag zur Ausbildungsduldung und Wohnsitzauflage in Bühl

Bürgerhaus Neuer Markt Bühl, Marktstr. 5, 77815 Bühl

Im Rahmen eines „Markts der Möglichkeiten“, wird Sebastian Röder, Jurist und Mitarbeiter des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg, zwei Kurzvorträge zur Ausbildungsduldung und Wohnsitzauflage für Geflüchtete halten. Die Vorträge sind Teil eines Fachtags für Ehrenamtliche aus dem Landkreis Rastatt sowie dem Ortenaukreis, der in Bühl stattfindet. Nähere Informationen enthält der Veranstaltungsflyer.

Referent: Sebastian Röder, Flüchtlingsrat Baden-Württemberg. Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Baden-Württemberg.

Infoabend "Asyl in Deutschland" und Fragerunde zu Einzelfällen

Efringen-Kirchen

Asyl ist Menschenrecht. Viele Flüchtlinge kommen aus den Kriegs- und Krisenregionen dieser Welt: Afghanistan, Irak, Iran, Syrien, Somalia, aber auch aus Nachbarstaaten der EU, wo sie vor Armut und Diskriminierung fliehen. Diese Menschen brauchen Beratung und Unterstützung im Asylverfahren sowie und Begleitung und Hilfe beim Ankommen und Einleben in Deutschland. Der Infoabend richtet sich an Menschen, die sich neu in der Flüchtlingsarbeit engagieren möchten. Er bietet eine Einführung in das Flüchtlingsrecht und die praktischen Handlungsmöglichkeiten für die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen.
Außerdem ist Zeit eingeplant um aktuelle asyl- und flüchtlingsrechtliche Fragen anhand von Einzelfallbeispielen zu beantworten. Bei Fragen zu Details wenden Sie sich bitte an ines.kratzenberg@Efringen-Kirchen.de

Referent: Julian Staiger, Flüchtlingsrat Baden Württemberg
Anmeldung: Per Mail an ines.kratzenberg@Efringen-Kirchen.de
Veranstalter: Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit der Flüchtlingsbeauftragten Erfingen-Kirchen. Gefördert im Rahmen des Projekts WELCOME - WILLKOMMEN IN BADEN-WÜRTTEMBERG durchgeführt. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) co-finanziert.

31.05.2017, 17:00 - 20:30 Uhr

Ich will leben, frei sein - Geflüchtete suchen eine neue Heimat

Mittwoch, 31. Mai 2017, 17:30-20:30, Generationenhaus Heslach Gebrüder-Schmid-Weg 13, 70199 Stuttgart

Melanie Skiba vom Flüchtlingsrat BW informiert über das Asylverfahren und die Lebenssituation von betroffenen Menschen. Zudem wird der 30-minütige Film: „Ich will leben, frei sein - Junge Flüchtlinge suchen eine neue Heimat in Deutschland“ im Beisein der beiden Autoren Silke Stürmer und Stefan Adam gezeigt.

18.05.2017, 18:00 - 21:00 Uhr

Fortbildung Aktiv für Flüchtlinge - "Neue Entwicklungen im Asylrecht und Konsequenzen und Perspektiven nach der Ablehnung" für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit (Landkreis Tuttlingen)

Evangelischen Gemeindehaus, Gartenstr. 1, Tuttlingen

Regelmäßige Gesetzesverschärfungen halten FlüchtlingshelferInnen weiter auf Trab. In der Veranstaltung werden die wesentlichen Inhalte der letzten Gesetzesänderungen vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den für die Praxis besonders relevanten Regelungen (Wohnsitzauflage, Ausbildungsduldung,...).
Außerdem bietet die Veranstaltung ein fundiertes Wissen über die Konsequenzen von,  und Möglichkeiten nach einer Ablehnung im Asylverfahren. Wann ist eine Klage sinnvoll? Was sind die Rechte von Menschen mit einer Duldung? Was ist bei Ausbildungsduldung und Härtefallantrag zu beachten? Wann genau droht die Abschiebung? Fragen wie diese sollen beantwortet werden.


Referent:
Julian Staiger (Flüchtlingsrat BW)
Veranstalter: Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit der Initative Asyl Tuttlingen. Gefördert vom Land Baden-Württemberg.
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt bei Frau Rose Lovrekovic (E-Mail: rose_lovrekovic@yahoo.de)

17.05.2017, 19:30 - 21:00 Uhr

Infoabend "Was tun nach der Ablehnung?"

CVJM, Heinrich-Werner-Str. 9, 73770 Denkendorf

Eine Ablehnung im Asylverfahren wirft viele Fragen auf: Soll gegen den Bescheid geklagt werden? Innerhalb welcher Zeit ist dies möglich?  Und wie kann ein Rechtsbeistand bezahlt werden? Diese und weitere Fragen werden wir klären. Außerdem werden die Themen Abschiebung und Ausreise sowie verschiedene Möglichkeiten, von der Duldung zu einem Bleiberecht zu kommen, erörtert.

Referentin: Melanie Skiba, Flüchtlingsrat Baden-Württemberg e. V.

Veranstalter: Denkendorfer Betreuungskreis Flüchtlinge in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg. Gefördert vom Land Baden-Württemberg.