Aktuelles

Willkommen

Auf diesen Seiten finden Sie das Fortbildungsangebot des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg und die aktuellen Fortbildungsveranstaltungen. Außerdem finden Sie umfangreiche Dokumente und Ratgeber für die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen. Das Projekt "aktiv für Flüchtlinge" wird gefördert vom Land Baden-Württemberg, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration.

03.05.2018, 18:30 - 21:00 Uhr

Workshop "Dublin-Verfahren" für Ehrenamtliche

Diakonisches Werk Heidelberg,1. OG Karl-Ludwig-Straße 6, 69115 Heidelberg

Das sogenannte Dublin-System ist seit langem Bestandteil der Asylpolitik Europas. Noch entscheidet die Dublin-III-Verordnung darüber, welcher Staat für die inhaltliche Prüfung eines Asylantrags zuständig ist. In der Veranstaltung werden zunächst die wesentlichen Prinzipien, auf denen das Dublin-System fußt, vorgestellt. Nach einer Klärung, für wen die Dublin-III-Verordnung gilt – und für wen sie nicht gilt –, werden aktuelle Probleme aus der Praxis unter Berücksichtigung der Entwicklung in der Rechtsprechung erörtert. Es besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Referent: Sebastian Röder (Jurist beim Flüchtlingsrat Baden-Württemberg)       

Veranstalter:  Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Asylarbeitskreis Heidelberg. Gefördert vom Land Baden-Württemberg (Innenministerium).

Anmeldung: mirjam.kern@dwhd.de

05.05.2018, 09:30 - 17:00 Uhr

Seminar „Asylrecht“ - Basiswissen zum Asyl- und Flüchtlingsrecht

Diakonisches Werk Landkreis Karlsruhe Wörthstraße 7, 76646 Bruchsal

Das Seminar vermittelt ein fundiertes Basiswissen zum Asyl- und Flüchtlingsrecht und wichtige praktische Handlungskompetenzen für die Begleitung und Unterstützung von Geflüchteten. Es richtet sich an ehrenamtlich Engagierte in der Arbeit mit Geflüchteten und interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Weiterlesen …

15.05.2018, 18:00 - 20:30 Uhr

Aktuelles – Recht und Politik im Bereich Flucht, Migration und Integration

Caritasverband für den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Weihbischof- Gnädinger-Haus, Alois-Eckert-Straße 6, 79111 Freiburg

Was ist gerade los – rechtlich wie politisch? Darum soll es an diesem Abend in drei Themenblöcken gehen:

  • Kurzer Überblick: Asylverfahren, Entscheidungen, relevante Themen.
  • Aktuelle Gerichtsurteile (bspw. Familiennachzug, Dublin-Verfahren,Entsc heidungspraxis Syrien und Afghanistan) und deren Bedeutung für die Praxis.
  • Ausblick: Welche politischen Veränderungen deuten sich im Rahmen des
    Koalitionsvertrages an? Welche Möglichkeiten der politischen
    Einflussnahme bestehen?

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten bis spätestens Montag, den 14.05.2018 per E-Mail an Theresa.Stecklum@caritas-bh.de oder telefonisch unter 0761-8965-446.

14.06.2018, 18:30 - 21:00 Uhr

Infoabend "Ausbildungsduldung" für Ehrenamtliche

Welthaus Heidelberg, Willy-Brandt-Platz 5, 69115 Heidelberg

Die Ausbildungsduldung ist nach wie vor in aller Munde. Insbesondere abgelehnten Asylbewerbern bietet sie die Aussicht auf ein „Bleiberecht“ in Deutschland. Unter welchen Voraussetzungen die Ausbildungsduldung erteilt wird und welche Probleme in der Praxis auftreten, soll in dem Workshop vorgestellt und diskutiert werden.

Referent: Sebastian Röder (Jurist beim Flüchtlingsrat Baden-Württemberg)       

Veranstalter:  Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Asylarbeitskreis Heidelberg. Gefördert vom Land Baden-Württemberg (Innenministerium).

neue Materialien

Materialien zu den Fortbildungen

Liebe Teilnehmer/innen der aktuellen Fortbildungen

Im Folgenden finden Sie verschiedene nützliche Dokumente für die Flüchtlingsarbeit, auf die bei der Fortbildung hingewiesen wurde (und ggf. die Präsentation der Fortbildung, an der Sie teilgenommen haben)

Weiterlesen …

Handbuch für Ehrenamtliche: Wie kann ich Geflüchtete bei der Arbeitssuche unterstützen?

Das vom Deutschen Roten Kreuz und dem Netzwerk "Unternehmen integrieren Flüchtlinge" herausgegebene Handbuch stellt die wesentlichen Informationen zum Thema Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten anschaulich dar. Es erläutert die rechtlichen Rahmenbedingungen, Möglichkeiten zur Förderung des Spracherwerbs, Grundlegendes zum Thema Bewerbung, Ausbildung und zur Berufsanerkennung. Dabei wird stets dargestellt, welche Rolle Ehrenamtliche bei den jeweiligen Schritten übernehmen können und wo sie Unterstützung erhalten können.

„Jeder Abschied ist schwer“

Handreichung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Die Handreichung soll Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit eine Hilfestellung geben, wenn sie mit Trennungen, z.B. aufgrund von Abschiebungen, Umverteilung/Wegzug der Geflüchteten oder dem Ende des Engagements konfrontiert sind. In der Handreichung werden praktische Tipps gegeben, wie der Abschied für alle Beteiligten gut gestaltet werden kann und wie Ehrenamtliche für sich selbst sorgen können.

Unterstützung für studieninteressierte Geflüchtete

Garantiefonds Hochschule begleitet und berät

Der Garantiefonds Hochschule bietet eine Beratungs- und Fördermöglichkeit für studieninteressierte Geflüchtete und andere Zugewanderte. Dabei werden die entsprechenden Personen studienvorbereitend intensiv betreut und begleitet. Das Programm wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Beratungsstellen des Garantiefonds Hochschule gibt es für Baden-Württemberg in Freiburg, Stuttgart und Ludwigshafen/Rhein (Letzterer Standort ist trotz der geographischen Lage in Rheinland-Pfalz für einige Teile des Regierungsbezirks Karlsruhe zuständig). Darüber hinaus gibt es eine Reihe von mobilen Beratungsstellen, um den Ratsuchenden die Einholung von Informationen zu erleichtern.

Familiennachzug aus Eritrea

Arbeitshilfe der Caritas Freiburg für Berater*innen

Die Caritas Freiburg hat eine 15-seitige Arbeitshilfe für Berater*innen zum Thema "Familiennachzug aus Eritrea" veröffentlicht.

Erstorientierungskurse haben Kapazitäten frei

Niederschwellige Vermittlung von Sprachkenntnissen und Informationen für den Alltag

In den bundesweiten vom BAMF koordinierten Erstorientierungskursen geht es um eine niedrigschwellige Vermittlung von Deutschkenntnissen inhaltlich kombiniert mit Themen zur Orientierung im Leben in Deutschland. In diesen Kursen sind in Baden-Württemberg teilweise noch Plätze frei. Hierzu informiert die Liga der Freien Wohlfahrtspflege mit meinem Informationsblatt.