Aktuelles

Willkommen

Auf diesen Seiten finden Sie das Fortbildungsangebot des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg und die aktuellen Fortbildungsveranstaltungen. Außerdem finden Sie umfangreiche Dokumente und Ratgeber für die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen. Das Projekt "aktiv für Flüchtlinge" wird gefördert vom Land Baden-Württemberg, Ministerium für Integration.

27.06.2017, 17:00 - 20:00 Uhr

Vorbereitung auf die Anhörung und Konsequenzen nach der Ablehnung mit dem Schwerpunkt "Flüchtlinge aus Gambia"

Tagungsraum in der alten Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14, 72622 Nürtingen

Besonders dem Regierungswechsel in Gambia ist die Situation von Geflüchteten aus diesem Herkunftsland hier bei uns schwierig. Auch bei Ehrenamtlichen, die während des Asylsverfahrens Gambier begleiten, kommen viele Fragen auf: Angefangen von der Vorbereitung auf die Anhörung über die Rolle als Beistands bis hin zu der Frage, wie man bei einer Ablehnung reagieren soll, besteht Informationsbedarf. Am 27.Juni um 17:00 Uhr gibt es die Gelegenheit für einen Austausch und die Vernetzung von Ehrenamtlichen, die Gambier betreuen. Andreas Linder (AWO) und Julian Staiger  (Flüchtlingsrat Baden-Württemberg) stehen als Ansprechpartner an diesem Abend zur Verfügung.

Veranstalter: Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit AWO Nürtingen und Ehrenamtlichen. Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Baden-Württemberg.
Referenten: Andreas Linder (AWO) Julian Staiger, Flüchtlingsrat Baden-Württemberg
Anmeldung an: susannstriebel@outlook.de

29.06.2017, 18:00 - 21:00 Uhr

„Das Integrationsgesetz“ - Inhalt und Anwendungspraxis

Landratsamt Karlsruhe, Beiertheimer Allee 2, 76131 Karlsruhe, Raum HE 11 im Erdgeschoss

Am 6. August 2016 trat das „Integrationsgesetz“ in Kraft. Es hat weitreichende Auswirkungen auf die Geflüchteten. Wie sind z.B. die Stichworte Wohnsitzauflage, Ausbildungsduldung, Leistungskürzungen zu verstehen? Die wesentlichen Elemente des Integrationsgesetzes und bisherige konkrete Auswirkungen im Landkreis Karlsruhe werden im Rahmen des Infoabends vorgestellt und besprochen.
Das Seminar richtet sich an ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingsarbeit und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Veranstalter: Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Landkreis Karlsruhe. Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Baden-Württemberg.
Referent: Sebastian Röder, Flüchtlingsrat Baden-Württemberg
Leitung und Moderation: Andrea Baisch-Herrmann, Diakonisches Werk Landkreis Karlsruhe Flüchtlingsarbeit-Ehrenamtsbegleitung,
Anmeldung an: andrea.baisch-herrmann@diakonie-laka.de

Was tun nach der Ablehnung?

[Ort geändert] Kath. Gemeindehaus St. Marien in 79331 Teningen, Tscheulinstr. 16

Die Veranstaltung bietet fundiertes Wissen über die Konsequenzen von bzw. Möglichkeiten nach einer Ablehnung im Asylverfahren.
Wann ist eine Klage sinnvoll?
Was sind die Rechte von Menschen mit einer Duldung?
Was ist bei Ausbildungsduldung und Härtefallantrag zu beachten? Gibt es noch weitere Optionen?
Wann genau droht die Abschiebung?
Sie richtet sich an Menschen, die sich ehrenamtlich in der aufenthaltsrechtlichen Beratung und der sozialen Integration von Flüchtlingen engagieren. Gerne können Sie auch gemeinsam mit Geflüchteten aus der Gemeinde kommen. Die Inhalte werden diesmal nicht übersetzt, aber in sprachlich gut verständlicher Form vermittelt.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum informellen Austausch untereinander.

Veranstalter: Flüchtlingsrat Baden-Württemberg in Kooperation mit den EhrenamtskoordinatorInnen von Cartias und Diakonie Emmendingen. Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Baden-Württemberg.
Referent: Julian Staiger, Flüchtlingsrat Baden-Württemberg
Anmeldung an: link@diakonie-emmendingen.de

01.07.2017 - 15.07.2017

Aktiv für Flüchtlinge - Modulare Fortbildung in Winterbach

Bürgerhaus Kelter, Ritterstraße 3, 73650 Winterbach

Die Fortbildung bietet ein fundiertes Basis-Wissen über das Flüchtlingsrecht und vermittelt praktische Handlungskompetenzen für die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen. Sie richtet sich vornehmlich an Menschen, die sich ehrenamtlich in der aufenthaltsrechtlichen Beratung und der sozialen Integration von Flüchtlingen engagieren.

Weiterlesen …

neue Materialien

Materialien zu den Fortbildungen

Liebe Teilnehmer/innen der aktuellen Fortbildungen

Im Folgenden finden Sie verschiedene nützliche Dokumente für die Flüchtlingsarbeit, auf die bei der Fortbildung hingewiesen wurde (und ggf. die Präsentation der Fortbildung, an der Sie teilgenommen haben)

Weiterlesen …

Informationsverbund Asyl und Migration eröffnet neues Internet-Portal zur Familienzusammenführung

Der Informationsverbund Asyl und Migration hat ein neues Portal zum Thema Familienzusammenführung von Asylsuchenden und schutzberechtigten Personen erstellt. Hier können sich Menschen informieren, die in ihrer ehren- oder hauptamtlichen Tätigkeit mit dem Thema Familienzusammenführung in Berührung kommen. Das Portal zeigt auf, für welche Personen, abhängig von ihrer derzeitigen aufenthaltsrechtlichen Situation und dem Aufenthaltsort ihrer Familie welche Möglichkeiten zur Familienzusammenführung bestehen. Es erklärt die jeweils zugrundeliegenden Gesetze, erläutert aber auch die einzelnen Verfahrensschritte, die es bei einer Antragsstellung durchzuführen gilt und verweist auf viele Websites, die weiterführende Informationen enthalten.

Mehrsprachige Erklärvideos für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Die Erklärvideos wurden erstellt von Stadtgrenzenlos, einem internetbasierten Informationsportal insbesondere für junge Flüchtlinge. Sie liegen in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Dari, Pashto und Tigrinya vor.

Es gibt acht verschiedene Filme zu folgenden Themen: Was sind meine Rechte? / Wer hilft mir? / Mit welchen Behörden habe ich es zu tun? / Was machen Betreuer? / Was macht ein Vormund? / Deutschland: Was ist anders? Was ist wichtig / Was ist die Dublin-Verordnung? / Warum werde ich untersucht?

Die Links zu den einzelnen Videos sind auf der Seite www.fluechtlingshelfer.info aufgeführt.

Schulden - was tun?

Mehrsprachige Informationen der Schuldnerberatung Hessen

Menschen mit geringem Einkommen landen schnell in der Schuldenfalle. Die Schuldnerberatung Hessens bieten jetzt Informationsblätter in zehn Sprachen zu verschiedenen Themen der Schuldnerberatung an, unter anderem zu den Themen Mietschulden, Pfändung, Mahnungen, unbezahlten Strom- und Gasrechnungen.

Erklärvideo "Arztbesuch" auf Deutsch, Englisch und Arabisch

In dem Video "Bedienungsanleitung Deutschland, Teil 1" geht um das Thema "Arztbesuch". Es ist in Zusammenarbeit mit Ärzten und Ärztinnen aus Aleppo, München, Augsburg und Mitarbeitenden des bayerischen Roten Kreuzes entstanden und liegt in Deutsch, Englisch und Arabisch vor.

Neue UNICEF-Studie zur Situation von geflüchteten Kindern in Deutschland

UNICEF hat eine neue Studie zum Alltag von geflüchteten Kindern in Deutschland herausgegeben. Die Kinderrechtsorganisation hat festgestellt, dass vor allem die Art der Unterbringung wesentlich für die soziale Situation der Kinder verantwortlich ist.

Weiterlesen …