Flüchtlingsarbeit in Baden-Württemberg

We are students - Veranstaltungen im Sommersemester 2019

Auch in diesem Jahr bietet "We are students", eine studentische Initiative an der Hochschule Mannheim, wieder zahlreiche Veranstaltungen zu interkulturellem Austausch und Begegnungen an. Ziel ist es, Studierende an der Universität, Geflüchtete und andere Interessierte zusammenzubringen.

Vom Umgang mit dem „Gehen-Müssen“

Film-Veranstaltungsrundreise im Februar - "Möglichst freiwillig"

Das Antirassistische Netzwerk Baden-Württemberg, der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg und zahlreiche lokale Partnerorganisationen zeigen im Februar an mehreren verschiedenen Orten den Dokumentationsfilm „Möglichst freiwillig“. Der Film zeigt die Geschichte von Zijush, einem 13-jährigen Rom aus Mazedonien, der mit seiner Familie aus Deutschland ausreisen musste, nachdem ihr Asylantrag abgelehnt wurde. Als sich herausstellt, dass Zijush in Mazedonien nicht zur Schule gehen kann, mischt sich seine ehemalige Schulklasse aus Bremerhaven ein. Sie holen ihn per Smartphone ins Klassenzimmer zurück. 

Weiterlesen …

Solidarity City Freiburg sammelt für Riace

Neue Stiftung soll solidarische Gemeinde in Italien helfen

„Es war der Wind, der vor 20 Jahren ein Boot mit kurdischen Flüchtlingen an den Strand von Riace trieb. Das war der Anfang unseres Projekts“, so Mimmo Lucano, ehemaliger Bürgermeister von Riace, der süditalienischen Gemeinde, die bei der Aufnahme von Geflüchteten zeigt, wie Europa auch sein könnte: offen, inklusiv, solidarisch. Mit der Gründung der Stiftung „È stato il vento“ (Es war der Wind) soll das Modell Riace auch in Zukunft bestehen und weiter entwickelt werden, obwohl die aktuelle rechte Regierung in Rom der Kommune den Geldhahn zudrehen will.
Die Initiative Solidarity City Freiburg unterstützt die Gründung der partizipativen Stiftung und sammelt Spenden für sie. Weitere Informationen und Spendenkonto unter dem folgenden Link:

Registrierungsaktion - Auf der Suche nach Stammzellenspender*innen

Freitag, 08.02.2019, ab 14 Uhr im Gemeinschaftsraum, Nordbahnhofstr. 161c, 70191 Stuttgart

Am 08.02.2019 lädt die AGDW zu einer Registrierungsaktion zum/zur Stammenzellenspender*in in der Gemeinschaftsunterkunft in der Nordbahnhofstraße in Stuttgart ein - aus gegebenem Anlass. Unter anderem benötigt der fünfjährige Obae eine Stammzellentransplantation. Da die Wahrscheinlichkeit eines Treffers höher ist, wenn die Personen aus derselben Region kommen, bitten wir Sie, die Veranstaltungseinladung auch unter Geflüchteten weiterzuverbreiten. In der Hoffnung noch weitere potentielle Spender*innen zu finden, sind natürlich auch Menschen aus Deutschland und aller Welt herzlich willkommen. Zunächst werden mithilfe von Dolmetscher*innen einige Informationen über die Krankheiten, die Registrierung, die Spende und den Ablauf gegeben. Anschließend kann man sich als Spender*in für die Datei registrieren lassen.

Mittelstandspreis zu sozialer Verantwortung von Unternehmen zu gewinnen

Zum 13. Mal schreiben das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau sowie Diakonie und Caritas in Baden-Württemberg den LEA-Mittelstandspreis für soziale Verantwortung aus. LEA steht für Leistung, Engagement und Anerkennung. Gewürdigt wird das freiwillige gesellschaftliche Engagement kleiner und mittlerer Unternehmen, die die Gesellschaft stärken, indem sie vorbildhaft soziale Probleme lösen. Beispiele könnten sein die Unterstützung von Flüchtlingen bei der Integration in den Arbeitsmarkt oder die Förderung von Umweltprojekten, die auf Nachhaltigkeit angelegt sind. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. März 2019. Die LEA-Trophäe wird am 3. Juli 2019 im Neuen Schloss in Stuttgart verliehen.

Refugio sucht ehrenamtliche Begleiter*innen von Flüchtlingen

Refugio Stuttgart e.V. ist ein psychosoziales Zentrum für traumatisierte Flüchtlinge in der Region Stuttgart mit einer Außenstelle in Tübingen und Sprechstunden in Nürtingen und Heilbronn. Für die Begleitung seiner Klient*innen werden ehrenamtliche Begleiter*innen gesucht. Sie werden in Schulungen im Februar auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Anmeldungen bis zum 08.02.19 unter r.zehender@refugio-stuttgart.de.
  • weitere Informationen hier

Flüchtlingsrat gegen neuen Standort für Ankunftszentrum

Interview mit Ulrike Duchrow in der Rhein-Neckar-Zeitung

Das Land Baden-Württemberg beabsichtigt, das Ankunftszentrum vom jetzigen Standort im Patrick-Henry-Village auf das Gelände "Wolfsgärten" westlich von Heidelberg zu verlegen - einem kleinen Areal zwischen einer Bahnlinie und zwei Autobahnen. Warum der Flüchtlingsrat diesen Standort ungeeignet findet, erklärt Sprecher*innenratsmitglied Ulrike Duchrow aus Heidelberg im Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung.

"Platz für ASYL in EUROPA"

Kampagne des Diakonischen Werks Württemberg zur Europawahl und zum Weltflüchtlingstag 2019

Mit der Kampagne "Platz für ASYL in EUROPA" zeigt das Diakonische Werk Württemberg: Das Recht auf Asyl hat einen Platz in Europa! Eine Installation mit vielen Stühlen macht deutlich, dass in Deutschland und Europa Platz ist für Menschen, die vor Verfolgung und Elend fliehen. Mindestens 400 dieser "Asylstühle" sollen auf einer Veranstaltung am 15. Mai  zentral in Stuttgart ausgestellt werden. Zum Tag des Flüchtlings am 20. Juni gehen die Stühle dann zurück in die Herkunftsorte und können dort mit einer lokalen Aktion verbunden werden.

Hotline und Schulungen zum Thema "Besonders Schutzbedürftige"

Angebot der Türkischen Gemeinde BW im Rahmen des Projekts "Welcome2BW"

Die Türkische Gemeinde Baden-Württemberg (tgbw) führt im Rahmen des Projekts "Welcome2bw" Schulungen zum Thema „Geflüchtete mit besonderem Schutzbedarf“ durch. Schwerpunkte dabei sind besondere Bedürfnisse auf Grund von unterschiedlicher sexueller Orientierung oder Geschlechtsidentität sowie von gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Behinderungen. Die Schulungen richten sich an hauptamtliche Unterstützer*innen von Geflüchteten und haupt- und ehrenamtliche Sprachmittler*innen. Es wurde eine Beratungshotline eingerichtet, an die sich haupt- und ehrenamtliche Helfer*innen von Geflüchteten wenden können, wenn sie Fragen und Unterstützungsbedarf bezüglich der Themen Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität sowie bezüglich Behinderung und chronische gesundheitliche Einschränkung haben.“

Hotline:  Tel.: +49 711 888999-13

„IDENTITY - Kunst sucht Heimat“

Ausstellung im Schloss Untergröningen bis 27. Januar verlängert

Die Ausstellung "IDENTITY - Kunst such Heimat" des Kunstvereins KISS im Schloss Untergröningen in Abtsgmünd (Ostalbkreis) wird aufgrund der großen Nachfrage bis zum 27. Januar verlängert. Die große Ausstellung auf 1000 Quadratmetern mit Flüchtlingsboot, UNHCR-Flüchtlingszelt, Container, Gefängnis, Luftschutzraum, Trümmerstadt und Werken von Künstler*innen mit Fluchterfahrung macht Flucht für die Besucher*innen greifbarer. Es geht um Krieg, Vertreibung, Flucht und Trauma. "IDENTITY" macht betroffen und informiert. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit unter anderem mit der UNO-Flüchtlingshilfe, SeaWatch, Mimycri Berlin, Amnesty International, der LEA Ellwangen und dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg und ist eingebunden in das Rahmenprogramm des Jubiläums „30 Jahre Flüchtlingsrat Baden-Württemberg“.

Weiterlesen …